Knusprige Hühnerkeulen mit Rotkohl und Biersauce

Hähnchenkeulen mariniert

Hähnchenkeulen mariniert

Die Zutaten für 4 Personen:

  • 4 große Hühnerkeulen
  • 1 Flasche Bier
  • 2 EL Honig
  • Rosmarin, Thymian, Lorbeer und Liebstöckl
  • Salz und Pfeffer
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Rotkohl (ich empfehle aus dem Glas oder TK)
  • Kleine Zwiebel
  • 2 EL Öl
Knusprige Hühnerkeulen serviert

Knusprige Hühnerkeulen serviert

Die Zubereitung

Zu allerst werden die Keulen gewaschen, getrocknet und ordentlich gesalzen und gepfeffert. Die Kräuter und Gewürze werden klein gehackt oder mit dem Öl püriert. Die feine Kräutermasse wird nun ebenfalls auf die Hühnerkeulen gegeben. Das ganze lässt man nun mind. eine Stunde einziehen und einwirken.

 Die Beilagen

Während die Keulen mariniert sind und vor sich hin „ziehen“, werden die Karotten und Kartoffeln geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten. Dann werden beide Gemüsesorten zusammen im Salzwasser circa 15 Minuten gekocht bis sie gar sind. Neben den beiden Sättigungsbeilagen empfehle ich einen Rotkohl, den man entweder selbst machen kann, oder auch sehr gut im Glas oder als Tiefkühlprodukt kaufen. Tip: Den gekauften Rotkohl kann man gut mit einem geriebenen Apfel oder 2 EL Apfelmus aufwerten. Auch ein wenig abschmecken kann bei gekauftem Rotkohl nicht schaden. Aber dann schmeckt er wirklich fast wie selbstgemacht.

 Die Keulen kommen in den Ofen

15 Minuten bevor die Keulen in den Ofen sollen, wird der Backofen auf ca. 160 °C vorgeheizt. Wahlweise Ober- und Unterhitze oder Umluft. Ich selbst bevorzuge Umluft, damit ein gleichmäßiges Bräunungs- und Garergebnis erreicht wird. Die Keulen werden nun auf einem Blech gelegt und werden mit der Mischung aus dem Honig und dem Bier bestrichen. Dann kommen die Hühnerkeulen für ca. 70 Min. in den Ofen. Während der Bratzeit werden die Keule im Abstand von Minuten kurz aus dem Ofen genommen und großzügig mit der Honig-Bier-Mischung bestrichen oder auch ganz leicht übergossen. Dadurch erhalten die Hähnchenkeulen eine schmackhafte Honig-Bier-Note. Der Akohol verdampft natürlich. Das Gericht ist also in jedem Fall für Kinder geeignet.

Hühnerkeulen mit Rotkohl und Beilage

Hühnerkeulen mit Rotkohl und Beilage

Die Sauce

Bevor die Keulen das letzte Mal bepinselt oder übergossen werden, entnehmen wir den entstandenen Sud von dem Backblech. Darin dürften sich nun einige hundert Milliliter an Geflügelfett und Honig-Bier-Sud befinden. Dieser wird vorsichtig in ein Gefäß gegossen. Die kleine Zwiebel wird gewürfelt, mit etwas Butter oder Öl angeschwitzt, etwas Mehl wird hinzugegegen und das ganz im Anschluss daran mit dem Sud abgelöscht und zu einer kräftigen Sauce aufgekocht. Gegebenfalls muss noch etwas nachgedickt werden.

Wenn die Keulen schön knusprig und braun sind, entnehmen wir das Backblech aus dem Ofen und servieren je eine Keule mit einem Saucenspiegel, dem Rotkohl und der Sättigungsbeilage bestehend aus Karotten und Kartoffeln. Dazu passt ein kühler Bier oder aber auch ein Glas Weißwein. Guten Appetit.

Über Anja

Anja ist gelernte Hotelfachfrau, leidenschaftliche Hobbyköchin und begabte Handarbeitsfachhilfskraft. :)

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.