Symbole und Piktogramme für das Trocknen von Textilien und Wäsche

diesen Artikel über Waschsymbole geschrieben habe und in diesem hier über das Bleichen von Textilien berichtet habe, erfolgt hier nun ein Artikel zu den Textilpflegesymbolen beim Trocknen der Kleidungsstücke, vorausgesetzt es ist erlaubt, die entsprechenden Kleidungen zu trocknen. Wie auch beim Bleichen kann man sich über die ein oder andere Regel hinwegsetzen. Übertreibt man es aber bei der Ignoranz der Symbole, kann es auch vorkommen, dass man ein Kleidungsstück einige Nummern kleiner nach dem Trocknen aus dem Wäschetrockner holen muss.

Trommeltrocknen erlaubt

Trommeltrocknen erlaubt

Grundlegende Piktogramme über das Trocknen von Textilien

Wenn Wäsche gar nicht im Trockner getrocknet werden darf, wird der durch ein Viereck mit Kreis symbolisierte Wäschetrockner diagonal durchkreuzt. Soweit, so einfach und so gut. Ein nicht durchkreuztes Viereck erlaubt generell das Benutzen eines Wäschetrockners. Dies kann noch detailliert werden. Ist zum Beispiel ein Punkt in dem Viereck-Symbol abgebildet, bedeutet dies, dass der Trocknungsvorgang mit reduzierter Temperatur getrocknet werden sollte. Sind zwei Punkte nebeneinander abgedruckt, kann bei normaler Temperatur getrocknet werden.

Auf der Leine trocknen

Auf der Leine trocknen

Im Schatten liegend trocknen

Im Schatten liegend trocknen

Tropfnass im Schatten trocknen

Tropfnass im Schatten trocknen

Symbole für das natürliche Trocknen in Japan und den USA

In den Vereinigten Staaten und Japan gibt es auch Symbole für die natürliche Trocknung, so wie wir sie hier in Europa wahrscheinlich gar nicht kennen. Oberhalb dieses Abschnitts ist eine kleine Bilderserie mit den durchaus kuriosen Abbildungen zu sehen. So wird zum Beispiel Auskunft darüber gegeben, ob die Wäsche im Liegen oder hängend getrocknet werden soll, oder ob die Wäsche noch tropfnass sein sollte. Auch gibt es Piktogramme, ob die Wäsche in der Sonne oder im Schatten getrocknet werden muss. Auch allerlei interessante Kombinationen und Variation existieren.

Tropfnass aufhängen

Tropfnass aufhängen

Praxistipps

Viele nennen den Wäschetrockner einen Segen, auch wenn der Energieverbrauch nicht gerade gering ausfällt. Aber in der Tat erleichtert ein elektronischer Wäschetrockner vielen „Hausfrauen“ die Arbeit ungemein. Besonders gut lassen sich Handtücher und Bademäntel in einem Trockner trocknen. Diese aus Frottee bestehenden Textilien werden dadurch auch ohne die Zugabe von Weichspüler im vorherigen Waschgang ganz weich und kuschelig. Auch Baumwolle, die relativ lange auf der Leine trocknen würde, eignet sich gut für die Trocknung im Wäschetrockner. Hier ist jedoch zu beachten, dass der Stoff mit jedem Trocknungsvorgang minimal „dünner“ wird. Nicht umsonst muss das „Flusensieb“ regelmäßig gereinigt werden. Und die Flusen sind nichts anderes als Baumwollfasern. Wenn das Wetter also schön ist und ein lauer Wind weht, spricht nichts gegen eine Trocknung auf der Leine im Garten. Die Wäsche riecht danach super frisch, ist weich und man spart sich noch das Geld für die Energie des Wäschetrockners. Überhaupt nicht in den Trockner gehören Synthetik und Seide. Diese Stoffe vertragen die hohe Temperatur nicht und schmilzen regelrecht. Eventuell lassen sich heutzutage die modernen Polyesterfasern bei reduzierter Temperatur trocknen. Das aber bitte vorher ausprobieren und bei den ersten Versuchen dabei bleiben. Wie trocknen Sie Ihre Wäsche meistens? Auf der Leine oder im Trockner? Nutzen Sie die Kommentarfunktion. Danke!

Über Anja

Anja ist gelernte Hotelfachfrau, leidenschaftliche Hobbyköchin und begabte Handarbeitsfachhilfskraft. :)

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.