Rezept für ein Züricher Kalbgeschnetzeltes mit Champignons und Zwiebeln

Für das Kalbsrahmgeschnetzelte benötigt man im Idealfall nur eine Pfanne und einen Topf. Ich habe das Geschnetzelte heute mit Kartoffeln und Kroketten serviert. Letztere habe ich in der Friteuse zubereitet. Die Rahmsauce besteht in erster Linie aus einer Bindung von Mehl und Butter und einem Schuss Sahne oder Creme fraiche. Folgende Zutaten sind für 6 Personen ausreichend:

  • 600g Geschnetzeltes vom Kalb (ca. 12-16 € pro Kg)
  • 500g braune Kulturchampignons (helle kann man natürlich auch nehmen)
  • 1 Zwiebel oder Schalotte
  • 0,1 Liter Weißwein
  • 0,2 Liter Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Petersilie und nach Belieben weitere Kräuter zum Darüberstreuen

Dann kann es losgehen. Das Fleisch, insofern noch nicht geschehen, in Streifen schneiden. Die Champignons in Scheiben schneiden und die Zwiebel oder Schalotte in Würfel schneiden. Nun  das Geschnetzelte in eine heiße Pfanne geben und scharf und kräftig anbraten. Nach ca. 5 Minuten werden die Champignons in die Pfanne dazugegeben. Wenn diese ordentlich Farbe angenommen haben, werden die Zwiebelwürde dazugegeben und mitgebraten. Jetzt sollte die Herdstufe stark reduziert werden, damit die Zwiebeln schön glasig werden. Jetzt kann mit Salz und Pfeffer gewürzt werden.

Rahmsauce mit Weißwein und Sahne abschmecken

KalbsrahmgeschnetzeltesBevor die Rahmsauce gebunden werden kann, wird das Bratgut aus Fleisch, Chamignons und Zwiebeln mit Mehl bestäubt. Nach mehrmaligem Wenden in der heißen Pfanne, kann nun mit Weißwein abgelöscht werden. Dann die Sahne dazugeben und alles ein wenig einkochen lassen. In der Zwischenzeit kann die Sättigungsbeilage wie Kartoffeln, Reis, Kroketten oder Rösti zubereitet werden. Das Geschnetzelte kann nun noch einige Minute köcheln. Am Ende sollte das Geschnetzelte vom Kalb noch einmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Die Rahmsauce mit Mehlschwitze oder Saucenbinder abbinden. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, wird das Kalbsrahmgeschnetzelte mit den Beilagen auf heißen Tellern serviert. Eventuell vorher noch Kräuter fein hacken und darüber streuen. Guten Appetit!

Über Anja

Anja ist gelernte Hotelfachfrau, leidenschaftliche Hobbyköchin und begabte Handarbeitsfachhilfskraft. :)

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.