Mehlmotten erkennen und erfolgreich mit Pheromon-Fallen und Schlupfwespen bekämpfen

Erkennen und erfolgreich Mehlmotten bekämpfen

Erkennen und erfolgreich Mehlmotten bekämpfen

Wie die Motten leben, sich fortpflanten und ernähren

Die Maden dieser Motte fressen und zerspanen ihre Nahrung und verschmutzen diese dabei. Man erkennt also sowohl an den Gespinsten oder Klumpen, als auch an den klein gekrümelten, zermahlenen Spänen, dass Speisemotten in dem Produkt heranwachsen. Die meisten Verpackungen sind einfach nicht Mottensicher. Mehlmotten bohren sich durch Folien, Papier und durch Korkdeckel und können sich sogar durch das Gewinde eines Schraubverschlusses winden oder durch den Deckel einer Metalldose quetschen. Wirklich luftdicht und damit Mottensicher sind Apothekergläser. Diese gibt es in vielen verschiedenen Größen. Man kann natürlich schon beim Kauf auf mottensichere Verpackungen achten. Zum Beispiel kann man Erdnüsse in Dosen und nicht in Tüten kaufen, das gleiche gilt für Tee. Dies ist natürlich nur selten möglich, deshalb also nach dem Kauf alles in Gläser umfüllen. Das Einfrieren von Lebensmitteln, wie zum Beispiel von gehackten Nüssen oder das erhitzen, zum Beispiel von Mehl, ist auch eine Möglichkeit den Mottenbefall zu unterdrücken, da Mehlmotten Hitze- und Kälteempfindlich sind. Wenn man dann doch einmal Mehlmotten eingeschleppt hat, hilft nur die Entsorgung der befallenen Lebensmittel und das luftdichte verschließen der  nicht befallenen und neu gekauften Produkte. Zur Bekämpfung kann man Pheromon-Fallen einsetzen. Diese gibt es zum Beispiel im Drogerie- Markt oder im Baumarkt. Sie sind ungiftig und wirken ganz natürlich, sie ziehen die männlichen Motten an, welche dann an den klebrigen Fallen hängen bleiben. Die Befruchtung wird so gestört und der unglaublich hohe Nachwuchs eingedämmt.

Mehlmotten vorhanden sein richtig erkennen und berwerten

Mehlmotten vorhanden sein richtig erkennen und berwerten

Eine noch wirkungsvollere Möglichkeit ist der richtige Einsatz von Schlupfwespen, dem natürlichen Feind der Mehlmotte. Besonders bei starkem Befall ist die Anwendung dieser Nützlinge zu empfehlen. Der natürliche Feind der Mehlmotte parasitiert die Eier der Mehlmotte, und verhindert in den meisten Fällen den Einsatz der chemischen Keule durch den Kammerjäger. Ich habe diese Wespen hier bestellt. Im Abstand von je 3 Wochen werden 3 Mal Schlupfwespenkärtchen mit den Eiern der Schlupfwespe aufgestellt. So werden über einen Anwendungszeitraum von 9 Wochen immer neue hungrige Mottentöter auf die Jagd gesandt, und so die Vernichtung alle versteckt sitzenden Lebensmittelmotteneier gewährleistet. Die Schlupfwespen haben eine Körpergröße von 3 bis 4 Millimeter und wandern nach Ihrem Einsatz einfach ab, oder verhungern, wenn keine Speisemotten mehr zu finden sind. Die Angst sich mit den Schlupfwespen neue Plagegeister ins Haus zu holen ist also unbegründet, und in jedem Fall angenehmer als Gift zu sprühen. Viel Erfolg bei der dauerhaften Vernichtung der Lebensmittelmotten aus Ihren Vorräten!

Über Anja

Anja ist gelernte Hotelfachfrau, leidenschaftliche Hobbyköchin und begabte Handarbeitsfachhilfskraft. :)

Ein Kommentar zu Mehlmotten erkennen und erfolgreich mit Pheromon-Fallen und Schlupfwespen bekämpfen

  1. Anja Kraft sagt:

    Hallo Anja,
    sehr schöner Artikel! Um zu verhindern, dass sich die Schädlinge überhaupt erst in den Küchenschränken niederlassen wirken bestimmte Düfte wie der von Nelken oder Patschuli übrigens wahre Wunder.
    Beste Grüße
    Anja K.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.