Geheimtip-Rezept für italienischen Glühwein, den Sie lieben werden

Die Zutaten für 1-4 Personen 🙂

  • 1 Liter Rotwein (Kein Glühwein)
  • 4 EL Orangensaft (gerne frischgepresst)
  • 2 TL Zitronensaft (frischgepresst)
  • 2 Stangen Zimt
  • 6 Gewürznelken
  • 50 ml Amaretto
  • Etwas Zucker zum Abschmecken
  • Einige Pfefferminzblätter (z.B. bei Rewe erhältlich…)

Fertigen Glühwein aus dem Tetrapak oder Glühwein selbst machen?

Für die industriell hergestellten Glühweine, die oft in großen Abpackungen und Tetrapaks verkauft werden, werden in der Regel minderwertige Weine verwendet, die einen geringen Oechsle-Wert nach der Ernte besaßen, und somit stark gesüßt werden müssen, um überhaupt genießbar zu werden. Wenn es schnell gehen soll oder unerwartet Besuch kommt, greifen wir auch ausnahmsweise mal auf den fertigen Glühwein zurück. Aber wenn die Zeit da ist, dann wird das Glühwein produzieren regelrecht prozessiert. Und wie das geht, erläutere ich im nächsten Abschnitt.

Zubereitung des italienischen Glühweins

Der Rotwein sollte einen Tag vorher in den Kühlschrank gelegt werden, damit er schön kalt wird. Wenn der eigentliche Glühwein hergestellt werden soll, werden die Gewürznelken und die Zimtstangen in einen ausreichend großen Topf gegeben. Dazu kommen nun der Orangensaft und der Zitronensaft. Nun wird der kalte Rotwein, ich empfehle einen hochwertigen Merlot oder einen Cabernet Sauvignon, in den Topf gegossen.  Probieren Sie den Glühwein später auch ruhig einmal mit weißem Wein. So stellen Sie dann einen weißen Glühwein her. Als Rebsorte empfehle ich einen halbtrockenden Riesling oder einen guten Kabinett. Bitte keine Beerenauslese oder einen Eiswein für die Glühweingerstellung verwenden. Das wäre Verschwendung…

Jetzt aber wirklich zur Zubereitung des Glühweins… 🙂

Das Gemisch aus den Gewürzen, Säften und dem Wein erwärmen wir nun ganz langsam bei mittlerer, besser noch schwacher Hitze. Das langsame Erhitzen ist deshalb sinnvoll und wertvoll, weil in kalten Flüssigkeiten Geschmacksstoffe besser aufgenommen werden, als in heißen Flüssigkeiten. bis der Glühwein ca. 80°C erreicht hat, werden je nach Hitze ca. 30 bis 60 Minuten vergehen. Dass der Glühwein nicht heißer als 80°C wird, sollte mit einem Thermometer überprüft werden. Den Glühwein nun bei wenig Hitze auf 80-85°C Level halten. Den Amaretto hinzugeben und die Gewürze mit einer Schaumkelle herausfischen. Alternativ kann der Glühwein durch ein Sieb gegeben werden. Den Glühwein nun weiterhin auf der Herdplatte stehend mit dem Zucker abschmecken. Erfahrungsgemäß werden es zwischen 2 und 4 EL sein. Die Tassen für den Glühwein in der Mikrowelle oder mit kochendem Wasser vorwärmen, damit der eh schon nicht kochende Glühwein nicht noch kälter wird, wenn er in kalte Tassen gegossen wird. Wenn die Gläser gefüllt sind, werden nun in jedes Glas bzw. jede Tasse 1-2 Blätter frische Pfefferminze gegeben. Das gibt der Sache noch den ultimativen Kick…

Wie hat Ihnen der Glühwein nach unserem Rezept gemundet?

Wir freuen uns auf Ihre Reaktion in den Kommentaren. Prost!

Über Anja

Anja ist gelernte Hotelfachfrau, leidenschaftliche Hobbyköchin und begabte Handarbeitsfachhilfskraft. :)

Ein Kommentar zu Geheimtip-Rezept für italienischen Glühwein, den Sie lieben werden

  1. Stefan Kirkow sagt:

    Super! schmeckt fantastisch.

    und hier eine originelle Idee die Freunde zum Glühwein trinken einzuladen http://youtu.be/-CgRgVNrYNw

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.