Ein Besuch in der Pension und Restaurant „Alte Scheune“ in Gommern OT Ladeburg

Nach einem geschäftlichen Termin vor einigen Tagen sind meine Frau und ich zum Abendessen in das Restaurant „Alte Scheune“ in Ladeburg bei Leitzkau im Jerichower Land gefahren. Das Haus ist uns schon länger bekannt, und dieses Mal wollten wir uns auch von der Qualität und dem Preis/Leistungsverhältnis überzeugen. Der Ort Ladeburg bei Gommern liegt an der B184 und ist zum Beispiel von Magdeburg in 30 Minuten Fahrtzeit zu erreichen. Nicht zuletzt auf Grund der neugebauten Ortsumgehung von Gommern.Die „Alte Scheune“ in Ladeburg verfügt über diverse Räumlichkeiten um die gesamte Palette der Gastronomie-Branche abzudecken. Es stehen für Tagungen, Konferenzen, Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder viele andere Anlässe unter anderem ein Kaminzimmer, ein Vereinszimmer und ein Saal mit ca. 140 Plätzen zur Verfügung.

Die "Alte Scheune" in Ladeburg bei Gommern

Die "Alte Scheune" in Ladeburg bei Gommern

Die „Alte Scheune“ in Ladeburg bei Gommern

Wir hatten bei unserem Besuch in Ladeburg keinen Tisch im Restaurant „Alte Scheune“ bestellt, denoch waren noch einige Plätze in dem ca. 30 Plätze umfassenden Restaurants frei. Wir wurden freundlich von dem Inhaber Wolfgang Thiemann begrüßt und zu einem schönen Tisch am Fenster begleitet. Wir nahmen Platz und uns wurden Speisekarten gebracht. Wir bestellten die Getränke und schauten uns die Speisekarte an. Die Speisekarte ist von regionalen und gut bürgerlichen Gerichten geprägt. Von einer guten Vorsuppe, einem knackigen Salat, einem frisch gebratenen Schweineschnitzel bis hin zu leckeren Eisbechern findet man allerhand Speisen auf der Speisekarte. Für meinen Geschmack ist die Auswahl vielleicht ein bisschen zu groß geraten, den Gästen kommt diese jedoch zugute, denn sie haben eine große Auswahl an wählbaren Gerichten. Meine Frau entschied sich für eine Hochzeitssuppe und „Forelle Müllerin“ und ich bestellte als Vorspeise einen kleinen Vorspeisesalat und das Schweineschnitzel mit Blumenkohl und Salzkartoffeln als Hauptgericht. Nach angebrachter Wartezeit von ca. 20 Minuten servierte man uns die Altmärker Hochzeitssuppe und den Vorspeisensalat. Mein Salat war frisch und knackig. Der Salat war offensichtlich mit einer Öl-Essig-Vinaigrette angemacht und schmeckte herzhaft frisch und würzig. Neben den marinierten Blattsalaten fand ich auch geschnittene Tomaten, Gurken und Mais in meiner Salatschale. Der hat Salat hat gut gechmeckt. Es war als Vorspeise nicht zuviel und nicht zuwenig. Die Hochzeitssuppe meiner Frau roch herrlich nach Geflügel. Die Hühnerbrühe wurde offensichtlich selbst hergestellt. Die Einlage der Suppe war klassisch und bestand aus Spargelstückchen, Eierstich und Fleischklößchen. Die Suppe war mit Petersilie abgeschmeckt und schön heiß. Nach der positiven Erfahrung mit den Vorspeisen konnte die Hauptspeise kommen…

Der Gastwirt: Wolfgang Thiemann

Der Gastwirt: Wolfgang Thiemann

Wir wurden nicht enttäuscht

Kurz nachdem das Vorspeisengeschirr abgeräumt wurde, kamen auch schon die Forelle und das Schnitzel. Mein Schnitzel war goldbraun gebraten und der Blumenkohl noch schön bissfest. Die Salzkartoffeln waren frisch und es schmeckte einfach gut. Als Hobbykoch kann ich übrigens bei der Zubereitung von Blumenkohl und Broccoli das Verwenden von Tiefkühlprodukten nur wärmstens empfehlen. (Wortspiel! 🙂 ) Auch wenn ich selbst gern frische Produkte verwende, sehe ich bei der Zubereitung von Blumenkohl und Broccoli keinen sinnvollen Nutzen bei der Nutzung von lFrischeprodukten. TK-Gemüse kann man viel besser „auf den Punkt“ garen und es kann in der Tiefkühltruhe nicht verderben. Ob der Blumenkohl in der „Alten Scheune“ in Ladeburg frisch oder TK-Ware war, kann ich nicht beurteilen, da man es 1. nicht schmeckt und daher 2. vollkommen egal ist. Die Forelle meiner Frau war innen mit einer Zitronenscheibe, Dillbündchen und Butter gefüllt. Außen wurde sie gewaschen, gesäuert und gesalzen und im Anschluss daran in Fett gebraten. Dazu gab es ebenso frische Salzkartoffeln und einen Salat. Dieser war vergleichbar mit meinem Vorspeisensalat. Die zerlassene Butter über den Kartoffeln brachte die Augen meiner Frau zum Strahlen. Es hat sehr gut geschmeckt im Hotel und Restaurant „Alte Scheune“ in Ladeburg bei Magdeburg. Die Rechnung über nicht einmal 30 € sorgte ebenfalls für Freude an diesem Abend.

 


Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.