Dampfbäder und Kopfbäder helfen und lindern die Symptome in der Erkältungszeit

Jeder Mensch hat sie statitisch gesehen zweimal im Jahr. Kinder im Schnitt 4 Mal. Die Erkältung, den Schnupfen oder auch gripallen Infekt genannt. Ein Schnupfen, der sich meist mit Kratzen im Hals und Halsschmerzen ankündigt, ist zwar keine bedrohliche Erkrankung, aber durcaus lästig. Da ich selbst desöfteren an Schnupfen und Husten laboriere, ohne zum Glück die echte Influenza oder auch Grippe genannt leide, möchte ich einen Artikel zu dem Thema Dampfbäder und Kopfbäder veröffentlichen.

Die ersten Symptome – Kann ich jetzt noch etwas gegen die Erkältung tun?

Meditonsin und Zink helfen bei Erkältung

Meditonsin und Zink helfen bei Erkältung

Jein, in aller Regel werden Sie nun den Schnupfen nicht mehr komplett aufhalten können. Wenn Sie jedoch sofort mit der medikamentösen Behandlung beginnen, können Sie den Verlauf und die Intensität der Krankheit positiv beeinflussen. Neue Studien aus den USA haben übrigens ergeben, dass die Einnahme von Zinkpräperaten den Verlauf einer Erkältung günstig beeinflussen. Bei meiner letzten Erkältung habe ich sofort beim ersten Kratzen im Hals mit der Einnahme von Zinklutschtabletten und Meditonsin begonnen. Letzteres kennen viele aus Funk und Fernsehen. Meditonsin habe ich schon oft verwendet. Bei kleineren Schnupfen hat es immer gut geholfen. Bei der letzten bestanden die Erstsymptome in Halzkratzen und Halsschmerzen. Nach 3 Tagen begann dann Abends die Nase zu laufen und zu verstopfen. Ich war erst sehr enttäuscht, dass die beiden Präperate doch keinen Erfolg gebracht hatten. Meine Enttäuschung war jedoch unbegründet.

Kombination aus Hausmitteln und Medizinprodukten helfen bei Schnupfen und verstopfter Nase

Kamillenblüten helfen bei Inhalation den Schnupfen zu bekämpfen

Kamillenblüten helfen bei Inhalation den Schnupfen zu bekämpfen

Ich erinnerte mich an die altbewährten Hausmittel meiner Mutter und stellte mir ein Kopfbad bzw. Dampfbad zum Inhalieren her. Durch die Inhalation und das Inhalieren des Wasserdampfes werden die Nasenschleimhäute befeuchtet. Darüber hinaus sorgt die zugegebenen Kamillenblüten für eine nachhaltige Abschwellung der Nasenschleimhäute. Darüber hinaus können auch ätherische Öle hinzugegeben werden, dessen heilende Wirkung jedoch nicht nachgewiesen ist. Für das Dampfbad nimmt man mindesten 4 EL Kamillenblüten aus der Apotheke, 1,5 l Wasser und etwas ätherisches Öl. Davon jedoch maximal einige Tropfen, da das Kopfbad sonst sehr stark in der Nase brennen kann. Das aufgekochte Wasser wird über die restlichen Zutaten gegeben. Dann hält man den Kopf über den Topf oder die Schüssel mit der heißen Flüssigkeit, hängt sich ein Handtuch über den Koch und atmet ganz normal, vorzugsweise durch die Nase. Ist der Wasserdampf zu heiß, lässt man etwas „Frischluft“ unter dem Handtuch dazuströmen. 🙂 Die Dauer der Inhalation sollte acht Minuten nicht unterschreiten und zwölf Minuten nicht überschreiten. Danach kräftig die Nase schnäutzen. In der Kombination mit der Einnahme des Zinks und Meditonsins und der mind. 3 maligen Inhalation pro Tag war der Schnupfen am nächsten Tag komplett weg. Ich habe lange Zeit den alten Hausmitteln keine Beachtung geschenkt. Was können schon so ein paar Kamillenblüten ausrichten? Der Praxistest war jedoch unheimlich beeindruckend. Trotz Halsschmerzen und Halzkratzen, bei mir der Beginn einer starken Erkältung, konnte ich derselbigen trotzen und habe sie besiegt. Ich wünsche gute Besserung allen Erkältungsgeplagten.

Über Anja

Anja ist gelernte Hotelfachfrau, leidenschaftliche Hobbyköchin und begabte Handarbeitsfachhilfskraft. :)

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.